Allendorf

Allendorf

Allendorf

1.394 / 78 / 1.472 Einwohner,
320 m über NN,
Bahnstation Neheim-Hüsten mit Busverbindungen.

Allendorf erhielt bereits 1407 vom Kölner Erzbischof FrIedrich von Saarwerden die Stadtrechte. Da die Stadtrechte jedoch nie ausgeübt wurden, wird Allendorf oft als "Titularstadt" bezeichnet. Der Verlauf der einstigen Stadtmauer ist heute noch aus der Vogelperspektive gut zu erkennen. Bei einer Stadtführung (Heimatverein "Fickeltünnes") werden in kurzweiliger Form wichtige geschichtliche Ereignisse und Persönlichkeiten erläutert und vorgestellt.

Das Familienzentrum mit Kindergarten und die Grundschule mit der Offenen Ganztagsschule sowie die intensive Jugendarbeit in vielen Vereinen macht Allendorf bei jungen Familien beliebt. Preiswerte Baugrundstücke sind reichlich vorhanden. Junge Familien sind herzlich willkommen.

Der weitläufige und ebenerdige Park am Ortsrand mit seinem großzügigen Spielplatz ist einzigartig, attraktiv und beliebt bei Jung und Alt.

Das gesellschaftliche Leben in Allendorf bestimmen wesentlich die sehr aktiven Vereine. Die Schützenbruderschaft, die Frauengemeinschaft, der Sportverein mit Fußball, Tennis und Laufen, der Heimatverein "Fickeltünnes", der Musikverein, der Männergesangverein und der Frauenchor, der Sauerländische Gebirgsverein, die Feuerwehr, die Kolpingsfamilie, der Kulturtrichter in der "Molke", die Gremien der Katholischen Pfarrgemeinde und die politischen Parteien. Jede dieser Gruppierungen organisiert Veranstaltungen, die über Allendorf hinaus auf große Resonanz stoßen: so zum Beispiel der "besondere" Weihnachtsmark, der traditionelle Volkswandertag und natürlich das obligatorische Schützenfest am 4. Wochenende im Juli als das weltlich Hochfest im Jahr.

Ein Spaziergang durch die kleine gepflasterte Altstadt lohnt sich. Manche idyllische Ecke sowie der Stadtpatron "Antonius mit Schwein" aus Bronze wollen entdeckt werden und zahlreiche Stelen mit Informationstafeln informieren über örtliche Besonderheiten. Erholung bietet der weitläufige Park hinter der Kirche mit dem beliebten Abenteuerspielplatz.

Sport ist möglich auf dem Sorpesee-Golfplatz am Ortsrand, die Sorpetalsperre (2 km) und das Wintersportzentrum Wildewiese (6 km).

Das beste Programm zur Erholung und Entspannung in Allendorf sind jedoch die attraktiven Allendorfer Wanderwege durch "schönstes Sauerland". Alle Wege sind bestens gezeichnet und bieten Strecken von der Marathonwanderung um Allendorf über den bekannten "Fickeltünnesweg", der als Sunderns einziger örtlicher Rundwanderwg an den "Sauerland-Höhenflug" angebunden ist, bis hin zur kindgerechten Wanderung über den Wald-, Lehr- und Erlebnispfad.
Wandern Sie in dem weitläufigen Wald um Allendorf auf ursprünglichen Wanderwegen mit phantastischen Aussichten. Wandern ist das Beste für ihre körperliche und geistige Fitness, für Ihre Erholung und ihre Gesundheits-Vor-Sorge.

Weitere Infos