Hachen

Hachen - Ehrenmal auf dem Burgberg
Hachen - Burgruine

Hachen

2.639 / 134 / 2.773 Einwohner,
207 m über NN,
Bahnstation Neheim-Hüsten mit Busverbindung.

Die zweitgrößte Ortschaft der Stadt Sundern, eingebettet in 10 000 Morgen Laub- und Nadelwald, nur 3 km vom Sorpesee entfernt, blickt auf eine lange Geschichte zurück.

Bereits im Jahr 793 erscheint Hachen im Güterverzeichnis des Klosters Wenden. Ganz unbedeutend dürfte Hachen im Mittelalter nicht gewesen sein.

Davon zeugen noch heute die Ruinen der Burg auf dem sich 80 m über das Ruhrtal erhebenden Burgbergs. Es lohnt sich eine Wanderung entlang der alten Burgstraße mit schönen Fachwerkhäusern zum Burgberg, um mehr über die Bedeutung der Burg zu erfahren.

Hachen - Fachwerkhaus
Hachen - Fachwerkhaus

In der Nähe des Burgberges liegt die Fachklinik für Multiple Sklerose. Auf dem gegenüberliegenden Berg liegt die Willi-Weyer-Schule des Landessportbundes NRW, der ein Feriendorf angegliedert ist. Die Sportschule mit ihren zahlreichen Möglichkeiten einer aktiven und naturnahen Freizeitgestaltung, direkt am Waldrand gelegen, ist ein beliebtes Ziel für Jugendfahrten oder Fortbildungen.

Weitere Inofs