Ortsvorsteher

Die Ortsvorsteher der Stadt Sundern

Das Stadtgebiet der Stadt Sundern ist in die Ortschaften

  • Allendorf
  • Altenhellefeld
  • Amecke
  • Endorf
  • Enkhausen
  • Hachen
  • Hagen
  • Hellefeld
  • Hövel
  • Langscheid
  • Linnepe
  • Meinkenbracht
  • Stemel
  • Sundern
  • Stockum
  • Westenfeld

eingeteilt.

Für jede Ortschaft wird vom Rat ein Ortsvorsteher gewählt. Die Wahl erfolgt für die Dauer der Wahlzeit des Rates. Der Ortsvorsteher muss in der Ortschaft, für die er bestellt wird, wohnen und dem Rat angehören oder angehören können.

Der Ortsvorsteher hat die Belange seiner Ortschaft gegenüber dem Rat wahrzunehmen. Im Rahmen dieser Aufgabe ist er jederzeit berechtigt und verpflichtet, Wünsche, Anregungen und Beschwerden aus seiner Ortschaft aufzugreifen und an den Rat oder an den für die Entscheidung der Angelegenheit zuständigen Ausschuss weiterzuleiten. Der Rat bzw. der Ausschuss soll den Ortsvorsteher vor der Entscheidung über wichtige Angelegenheiten, die die Belange der Ortschaft berühren, hören. Die Anhörung kann sowohl schriftlich als auch mündlich erfolgen. Sie soll mündlich erfolgen, wenn der Ortsvorsteher in einer Angelegenheit dem Rat Wünsche, Anregungen oder Beschwerden vorgetragen hat.

Der Ortsvorsteher ist Ansprechpartner für die Einwohnerinnen und Einwohner sowie gleichermaßen Kontaktperson zwischen den Ortsteilen, dem Rat und der Verwaltung.

Darüber hinaus hat der Bürgermeister die Ortsvorsteher mit den nachfolgend aufgeführten Geschäften der laufenden Verwaltung beauftragt:

  1. Entgegennahme und Weiterleitung von Anregungen der Bürger an die Verwaltung
  2. Feststellungen für die Stadtverwaltung, Meldung von Mängel an die Stadtverwaltung
  3. Einsatz der örtlichen Arbeitskräfte in besonderen Situationen
  4. Ausstellung von Lebensbescheinigungen für Versicherungszwecke
  5. Mitwirkung bei der Durchführung von Zählungen, Statistiken, Sammlungen
  6. In dringenden Fällen Beglaubigungen von Abschriften und Unterschriften (mit Ausnahme eidesstattlicher Erklärungen)

Infos zu den Ortsvorstehern