Aktuelles

„Heimat ist Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“

Mit dem Heimat-Preis würdigt die Stadt Sundern ehrenamtliches Engagement und innovative, nachahmenswerte Projekte im vielfältigen Bereich Heimat.

Der Virus, der bestimmt auch in die Archive zur Stadtgeschichte Sunderns eingehen wird, bremst uns weiterhin aus. Auch die Verschiebung der Preisverleihung von Mitte Dezember 2020 auf März 2021 und das lange Abwarten, ließen keine andere Möglichkeit zu, als die geplante Feier zur Preisverleihung des Heimat-Preises abzusagen.

Die Bewerbungen zum Heimatpreis haben wieder gezeigt mit wieviel Engagement Projekte entstehen und wie breit die kreative Palette für neue Konzepte aufgestellt ist.

Allen Projekten gilt allerhöchste Anerkennung.

Hier sind kurze Beschreibungen der eingereichten Projekte 2020.


So klingen die Gärten am Sorpesee – Matinee im Grünen
Kulturring Sundern e.V.
1. Preis

Klassische Konzerte werden für jeden Menschen zugänglich und erlebbar gemacht. Die Konzerte über eine Konzertreihe in offene Privatgärten zu bringen, fordert die Neugier auch bei jenen Menschen heraus, welche für gewöhnlich nicht zu einem Konzert gehen.

Die Konzerte verstärken die Kommunikation unter den Nachbarn, neue Kontakte werden geknüpft und eine offene Atmosphäre geschaffen. Sundern wird als kulturell interessante und außergewöhnliche Region etabliert.


Allendorfer Memory
Fickeltünnes e.V.
2. Preis

Der Heimatverein Allendorf hat ein 72-teiliges Memoriespiel mit Motiven aus Allendorf erstellt.
Das Spiel wurde kostenfrei an Familien mit Kindern, die Grundschule, die OGS und an Jungkolpingruppen verteilt.
Mit dem Memory wird frühzeitig eine Identifikation mit Allendorf geschaffen und alle Generationen kommen zum Spiel und vor allen Dingen zum Erzählen zusammen.


Erstellung einer Jubiläumsschrift zum 200-jährigen Bestehen und Verteilung als Schützenfestpaket
Schützenbruderschaft St. Sebastian Hagen e.V.
3. Preis

Die Schützenbruderschaft steht für Traditionspflege in Hagen und damit für die Verbundenheit zwischen Menschen und ein solidarisches Miteinander.

200 Jahre Schützenbruderschaft und eine Jubiläumsschrift die von den vielen traditionellen Besonderheiten des Dorfes z.B. vom Tanz an der Eiche, den Schefferinnen, dem Kindergarten-Schützenfest erzählt.

Zusammen mit einem speziellen Schützenfestpaket, mit diesem wurde den Hagenern ermöglicht in Coronazeiten im kleinen Kreis das Jubiläums-Schützenfest zu feiern, wurde die Jubiläumsschrift im Dorf verteilt. Dabei wurde auch die traditionelle Hutsammlung für Jugendliche in Not durchgeführt.


Die Dienstagstruppe
MGV Sangesfreunde Stemel 1931

Der Männergesangsverein hat sich zum Ziel gesetzt, Menschen einander näher zu bringen, miteinander zu verbinden und Verständnis für einander zu schaffen. Dies setzt er neben der eigentlichen Chorarbeit mit seiner Dienstagstruppe um. Die Dienstagstruppe kümmert sich um die Pflege des Dorfes von Instandhaltung der Wegekreuze, Mithilfe bei Traditionsveranstaltungen, Erstellung eines Wanderweges „Rund um Stemel“, … .


Handgezeichnete Panoramakarte Allendorf
Fickeltünnes e.V.

Ziel ist es Allendorf als Wanderdestination attraktiver und bekannter zu machen. Vor dem Trend Wandern und Gesund darf sich Heimatkunde nicht verschließen. Die Attraktivität und Charakter der Landschaft wird in einer Panoramakarte dargestellt, die kostenfrei zu erhalten ist.

Die Panoramakarte soll auf Naturerleben neugierig machen und helfen sich mit den Besonderheiten des Ortes zu identifizieren.


Musik an besonderen Orten
Musikverein Amecke e.V.

2017 startet die Idee, Musik an besonderen Orten zu besonderen Themen darzubieten.

Ein Beispiel ist das Konzert zum 100jährig Ende des Ersten Weltkrieges.  Dieses Konzert zeigt, dass sich ein Musikverein musikalisch auch mit ernsten Themen und der Geschichte auf lokaler Ebene auseinandersetzt. Die Musik wurde dem Verlauf des Erlebten der Soldaten angepasst – Kriegsbegeisterung, Sterben, Wunsch nach Frieden. Begleitet wurde das Konzert mit großformatigen Bildern von Soldaten aus Amecke und vorgetragenen Auszügen aus Briefen gefallener Soldaten.


Vertellekes, Dönekes und Schnack – Dorfhomepage Endorf.de
Heimatverein Endorf e.V.

Mit dieser dörflichen Digitalisierung gibt der Heimatverein den örtlichen Gruppen, die Möglichkeit sich auch in Zukunft auf den aktuellsten Plattformen gut zu präsentieren, Ihre Veranstaltungen und ehrenamtliche Arbeiten zu bewerben.
Mit ein paar Klicks Angebote schnell und einfach bekannt machen und austauschen.


Möglich wurde Verleihung und die damit verbundene finanzielle Unterstützung durch die Förderung des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen.