Was passiert gerade?


In den letzten beiden Novemberwochen 2021 werden Interviewgespräch zu Raumbedarfen und der Mitwirkungsbereitschaft geführt.
In einer ersten Stufe wird mit Einrichtungen, die im neuen Haus für Kultur und Begegnung verortet sein werden, gesprochen.

Weiter geht es mit

  • Kultureinrichtungen und Dachverbänden
  • Bürgerschaftliche, ehrenamtliche Vereine, gesellschaftliche Gruppen usw. die als punktuelle Nutzer insbesondere von Gruppenräume und des Veranstaltungsraums in Frage kommen
  • Musik-, Konzert-, Chorveranstalter, Schulen, die als punktuelle Nutzer insbesondere des Saals für Proben und Aufführungen in Frage kommen
  • und Verwaltung und Politik

In einer zweiten Stufe werden

  • Künstler*innen, Einzelpersonen und Freiberufler
  •  Kreativwirtschaft, Wirtschaft
  • und Nachbarn (abhängig von der Standortentscheidung) zu Gesprächen eingeladen.

Ein Thema der Gespräche wird die Ermittlung der konkreten Anforderungen an Raumarten, Flächengrößen der potentiellen Dauernutzer sein.
Die temporären Raumnutzer werden nach Zeiten, Raumgrößen, Ausstattung Anzahl, etc. befragt.
Alle Veranstaltungsraumnutzer können ihre Anforderungen für diesen Raum einbringen.

Weitere Themen für alle Gespräche wird der Treff-Punkt Charakter des Hauses sein, wie können die Dörfer und Ortsteile einbezogen werden und  könnte die jeweilige Bereitschaft bei der Mitwirkung der Trägerschaft und des Betriebes aussehen.

Für das kommende Jahr 2022 ist die Einrichtung eines „Arbeitskreises Engagement und Verantwortung“ in der Planung.
Nähere Informationen zu diesem Arbeitskreis werden Anfang des Jahres folgen.