Aktuelles

Wirtschaftswegekonzept / Pressemitteilung vom 16.05.2020

Die Stadt Sundern lässt ihre Wirtschaftswege bewerten

Die Stadt Sundern lässt derzeit ein kommunales Wirtschaftswegekonzept für alle vorhandenen Wirtschaftswege erstellen. Auf Grund der Förderrichtlinie werden hierbei sowohl die städtischen als auch die privaten Wirtschaftswege im gesamten Stadtgebiet betrachtet, wodurch sich eine Gesamtstreckenlänge von ca. 1.300 km für die Auswertung ergibt. Aufgabe des Wegenetzkonzeptes ist es, den tatsächlichen Bedarf aufzuzeigen und die Wertigkeit der Wege durch Faktoren wie Multifunktionalität, Nutzungshäufigkeit und andere Faktoren zu klassifizieren. Hierdurch ergibt sich eine Übersicht, welche Wege im Stadtgebiet vorrangig saniert bzw. ertüchtigt werden müssen oder auch aus dem Wegenetz entfernt werden können. Das Land NRW fördert die Erstellung des Wegenetzkonzeptes aus dem Programm Ländlicher Raum 2014-2020. Für die spätere Sanierung der Wege können ebenfalls Fördergelder akquiriert werden, die jedoch als Voraussetzung für die Förderung ein bestehendes Wirtschaftswegekonzept verlangen.

Mit der Durchführung der Leistungen wurde die Firma Ge-Komm GmbH - Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus dem Osnabrücker Land beauftragt. Im ersten Schritt erfolgt die Feststellung des Ist-Zustandes der Wirtschaftswege, die hierfür erforderliche Datenerfassung der Wege erfordert den Einsatz geländetauglicher Allradfahrzeuge mit Spezial-Kameraausrüstungen und systemoptimierter EDV-Hard- und Software, um alle Wegeabschnitte lückenlos bereisen zu können.

In einem zweiten Schritt erfolgt dann mittels Bürgerbeteiligung die Festlegung der zukünftigen Klassifizierung der Wirtschaftswege. Hierbei ruft die Stadt Sundern schon jetzt alle Mitbürger dazu auf, mitzuwirken und sich entsprechend einzubringen. Die Beteiligung wird über verschiedene Verfahren möglich sein, so wird ein Online-Portal eingerichtet werden und es werden auf die Ortsteile bezogene Bürgerversammlungen stattfinden, zu denen zu einem späteren Zeitpunkt eine separate Einladung durch die Presse erfolgen wird. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass für alle Bürger die Möglichkeit besteht, sich an den wichtigen Entscheidungen für die Zukunft zu beteiligen.

Veröffentlicht durch:

Stadt Sundern
Abteilung 3.2