Ihr Anliegen

Straßenbau

Straßenbau

Zu den Maßnahmen des Straßenbaues zählen der Neubau als auch die Erweiterung, Verbesserung oder grundlegende Erneuerung von Straßen, Wegen und Plätzen. Das Tiefbauamt erarbeitet in Zusammenarbeit mit dem Planungsamt zunächst Ausbaupläne. Diese werden mit den Eigentümern der erschlossenen Grundstücke, welche später Erschließungsbeiträge oder Straßenbaubeiträge zahlen müssen, in einem nichtöffentlichen Anliegergespräch erörtert und abgestimmt.

Erschließungsbeiträge/Straßenbaubeiträge

Für die erstmalige Anlegung von Straßen, Wegen, Plätzen, Lärmschutzanlagen, selbständigen Anlagen zum Parken sowie selbständigen Grünanlagen erhebt die Stadt Sundern Erschließungsbeiträge nach den Vorschriften des Baugesetzbuches.

Wenn die Erschließung auf einen Dritten übertragen worden ist (z.B. Bauträger), werden die Erschließungsbeiträge in der Regel zusammen mit dem Kaufpreis an den Dritten gezahlt. Eine Beitragserhebung per Bescheid durch die Stadt ist in diesem Fall nicht möglich.

Beim späteren Zweitausbau (grundlegende Erneuerung, Verbesserung, Erweiterung) einer Erschließungsanlage fallen Straßenbaubeiträge gem. § 8 des Kommunalabgabengesetzes für das Land Nordrhein-Westfalen an.

Sowohl bei der Ermittlung des Erschließungsbeitrages als auch der Straßenbaubeiträge werden die erschlossenen Grundstücksflächen zugrunde gelegt. Dabei werden die Art und das Maß der Nutzung durch entsprechende Zu- oder Abschläge berücksichtigt. Eine Verteilung nach Frontmetern, wie früher einmal üblich, erfolgt nicht.
 

Straßenbeleuchtung

...schon Diogenes, der berühmte kynische Philosoph ging mit einer Laterne umher....

In Sundern - einschließlich der Ortsteile leuchten jede Nacht 4.185 Straßenlaternen, so dass Diogenes sicherlich "Erleuchtung" gefunden hätte.
Jährlich kommen zudem durch Anträge von Bürgern und Ortsvorstehern sowie durch Straßenausbaumaßnahmen ungefähr 20-25 Leuchten dazu.
Das Ein- und Ausschalten der Straßenbeleuchtung erfolgt über Dämmerungsschalter die sich in jedem Ortsteil befinden (die im Übrigen von der RWE betrieben werden) was erklärt, warum die Straßenbeleuchtung nicht in allen Ortsteilen auf die Minute gleichzeitig ein- und ausgeschaltet wird.
Hiervon ausgenommen sind die Fußgängerüberwege, die über eine eigene Sensorik verfügen.
Die Stromkosten sowie das Unterhaltungsentgelt summieren sich dabei jährlich auf ca. 270.000 €.

Seit dem 01.07.2020 unterhält die Stadt Sundern in Verbindung mit den Stadtwerken Sundern die Straßenbeleuchtung in Eigenregie.
Die Wartung und Instandhaltung beinhaltet nicht nur die Reparatur von defekt gemeldeten Leuchten (siehe unten), sondern umfasst auch die Reinigung der Leuchten und den regelmäßigen Ersatz herkömmlicher Leuchtmittel.
Darüber hinaus erhalten die Beleuchtungsanlagen einen regelmäßigen Anstrich zur Werterhaltung, der in der Regel alle 12 Jahre je Leuchte vorgenommen wird; dementsprechend werden in jedem Jahr ca. 350 Leuchtstellen erstmalig oder zum wiederholten Mal gestrichen.
Der Inspektions- und Wartungsturnus beträgt im Regelfall 4 Jahre; ebenso der Ersatz von herkömmlichen Leuchtmitteln.
Darüber hinaus investiert die Stadt Sundern jährlich ca. 50.000 Euro in die Umrüstung auf stromsparende LED-Beleuchtung und Erneuerung der Technik mit Halbnachtschaltung. D. h. der Stromverbrauch und die Lichtleistung wird in ausgewählten Straßen um ca. 50% reduziert, was für das menschliche Auge allerdings fast nicht erkennbar ist.

Defekt gemeldete Leuchten werden in der Regel donnerstags und freitags durch die Elektriker der Stadtwerke Sundern repariert/ausgetauscht.
Sollte die Reparatur einmal längere Zeit dauern, so hat das Gründe die zum Beispiel in veralteter Technik und damit verbundener außerplanmäßiger Materialbeschaffungen liegen können.
Manchmal ist es auch so, dass eine Leuchte bereits instandgesetzt wurde, jedoch kurze Zeit später wieder defekt ist. Dann untersuchen die Elektriker die Leuchten intensiver (sofern die Stadt Kenntnis darüber erlangt).
Um Ihnen ein gut funktionierendes Beleuchtungsnetz zur Verfügung zu stellen, ist die Stadt Sundern auf Ihre Mithilfe angewiesen und freut sich daher über jede von ihnen defekt gemeldete Leuchte.

Störungs- und Mängelmeldungen können Sie an folgende E-Mail-Adresse senden: Beleuchtungsstoerung(at)stadt-sundern.de

Bei Fällen, in denen ein sofortiges Handeln unaufschiebbar ist (sog. Gefahr im Verzug), insbesondere bei Verdacht der Beschädigung des Stromnetzes, ist die Westnetz Störungen im Strombereich, Hellefelder Str. 8, 59821 Arnsberg, unter der kostenlosen Telefon-Nr. 0800-4112244 zu kontaktieren.

AKTUELLE INFORMATIONEN ZUM CORONA-VIRUS.

Da die Elektriker der Stadtwerke neben der Straßenbeleuchtung in erster Linie für die Aufrechterhaltung der Wasserversorgung zur Verfügung stehen müssen, wurden feste Teams gebildet. Aus diesem Grund kann die Instandsetzung der Straßenbeleuchtung zurzeit 4 Wochen in Anspruch nehmen. Dafür wird in der Woche dann mindestens 4 Tage an der Straßenbeleuchtung gearbeitet.

  • Fachbereich 3: Stadtentwicklung und öffentliche Infrastruktur
  • Abteilung 3.2: Verkehrsflächen und Grünanlagen

Ihre Ansprechpersonen

Herr Volker Broeske

v.broeske@​stadt-sundern.de 02933 / 81 - 201Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Michael Mayr

m.mayr@​stadt-sundern.de 02933 / 81 - 202Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Marc Mensebach

m.mensebach@​stadt-sundern.de 02933 / 81 - 195Adresse | Öffnungszeiten | Details

Herr Matthias Reers

m.reers@​stadt-sundern.de 02933 / 81 - 232Adresse | Öffnungszeiten | Details

Frau Jennifer Schulz

j.schulz@​stadt-sundern.de 02933 / 81 - 208Adresse | Öffnungszeiten | Details